Darlehen ablösen

Unter einem Darlehen versteht man grundsätzlich einen Vertrag mit schuldrechtlichen Folgen. Ein Darlehensnehmer erhält einen vereinbarten Geldbetrag von einem Darlehensgeber. Das Darlehen ist auf eine bestimmte Zeit festgelegt.

Ein Darlehen erfordert einen schriftlichen Vertrag. In der Regel handelt es sich um mittel- oder langfristige Verträge. Mit entsprechenden Vereinbarungen, die in dem Vertrag eindeutig formuliert sein sollten, kann man ein Darlehen ablösen. Dies kann in Form von Sonderzahlungen oder vorzeitiger Ablösung geschehen.

Allgemeine Regelungen für das Darlehen und den Darlehensvertrag

Das Abschließen eines Darlehensvertrages erfordert zwei gültige Willenserklärungen, vom Darlehensnehmer und vom Darlehensgeber. Der Darlehensgeber kann auch Sicherheiten verlangen, die bei Abschluss vorliegen müssen. Wird ein Zins für die Laufzeit verlangt, was in der Regel der Fall ist, wird dieser bereits im Vorfeld bestimmt. Dieser Zins kann nach Vereinbarung, nach Preisverzeichnis oder nach den gesetzlichen Bestimmungen festgelegt werden.

Neben dem Zins können auch andere Kosten verlangt werden, die banküblich sind, wie zum Beispiel Bearbeitungsgebühren oder Bereitstellungszinsen. In dem Vertrag müssen alle wichtigen Fakten enthalten sein. Dazu zählen unter anderem die genaue Darlehenssumme, der Zins, die sonstigen Kosten, die Laufzeit, die Rückzahlungsraten und der effektive Jahreszins, der in einer Prozentzahl die Gesamtbelastung pro Jahr ausdrückt. Mit der schriftlichen Fixierung aller wichtigen Bestandteile sollen spätere Unstimmigkeiten schon im Vorfeld vermieden und klare Fakten für beide Vertragsparteien geschaffen werden.

Darlehen vorzeitig ablösen

Grundsätzlich endet der Darlehensvertrag zu dem vereinbarten Zeitpunkt. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit für beide Seiten, den Vertrag vorzeitig beziehungsweise außerordentlich zu kündigen. Allerdings ist dies in der Regel mit der Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung verbunden, die meist ebenfalls im Darlehensvertrag bereits festgelegt ist.

Trotz dieser Klausel der Vorfälligkeitsentschädigung sind Verhandlungsspielräume gegeben, wenn man ein Darlehen ablösen möchte. Darlehensnehmer, die ein Darlehen ablösen möchten, sollten daher unbedingt in Verhandlungen mit dem Darlehensgeber treten und die genauen Gründe für die vorzeitige Beendigung des Vertrages darlegen.

Arten der Darlehen

Die verschiedenen Arten der Darlehen beziehen sich im Allgemeinen auf die Rückzahlung.

  • Bei einem Festdarlehen zum Beispiel wird die vollständige Tilgung zum vereinbarten Termin fällig.

  • Bei einem Ratendarlehen werden die anfallenden Zinsen der gesamten Laufzeit auf die Tilgung gerechnet und dann in gleichmäßige Raten aufgeteilt. Damit bleibt die monatliche Belastung über die Laufzeit gleich.

  • Der Darlehensnehmer erhält meist einen genauen Zahlungsplan, in dem alle Zinsen und Tilgungen genau aufgeführt sind. Auch das Annuitätendarlehen hat über die gesamte Laufzeit eine gleichbleibende monatliche Belastung. Allerdings steigt hier der Tilgungsanteil und im Gegenzug fällt der Zinsanteil mit jeder erfolgten Zahlung.

  • Eine weitere Variante ist das Tilgungsdarlehen. Die Tilgung verändert sich bei diesem Modell nicht, aber die Zinsen werden stetig nach dem aktuellen Darlehensstand berechnet, so dass die Raten nicht gleichbleibend sind.

  • Ein Darlehen kann allerdings auch in Form eines Sachdarlehens gewährt werden. In diesem Fall wird dem Darlehensnehmer eine Sache für einen bestimmten Zeitraum überlassen. Das Entgelt, welches für die Nutzung vereinbart wurde, muss am Ende der Laufzeit in einer Summe gezahlt werden. Außerdem muss die Sache in gleicher Art, Güte und Menge an den Darlehensgeber zurückerstattet werden.

Ein laufendes Darlehen ablösen

Wenn ein Darlehen abgeschlossen wird, sollte immer die Möglichkeit in Betracht gezogen werden, dass dieses Darlehen vorzeitig abgelöst werden könnte. Kommt es zu diesem Fall, empfiehlt es sich genau zu prüfen, ob es Sinn macht, ein laufendes Darlehen abzulösen.

Zinsen zum Beispiel unterliegen dem Markt und lassen sich schwer auf längere Zeit voraussehen. Wird ein Darlehen mit einem Zins abgeschlossen, der nach einer Zeit wesentlich höher liegt als der aktuelle Zins, kann es sinnvoll sein, mit dem Darlehensgeber zu verhandeln, um das Darlehen ablösen zu können.

Dabei sollte jedoch unbedingt auf die anfallenden Kosten geachtet werden. Vorfälligkeitsentschädigungen, die in der Regel bei einer vorzeitigen Kündigung anfallen, sind auf das eventuelle neue Darlehen umzurechnen. Auf diese Weise lässt sich erkennen, ob es günstiger ist, umzuschulden.

Darlehen ablösen und ein neues Darlehen aufnehmen

Ein weiterer Fall beim Darlehen ablösen ist die Aufnahme eines neuen Darlehens. Ein altes Darlehen ablösen und mit in den neuen Darlehensvertrag einzubinden, macht die monatliche Belastung übersichtlicher und minimiert oft die monatlichen Gesamtbelastungen.

Wenn das neue Darlehen bei dem gleichen Darlehensnehmer aufgenommen werden soll, besteht meist die Möglichkeit, dass keine Vorfälligkeitsentschädigung anfällt, da komplett neue Verträge geschlossen werden. Dennoch empfiehlt sich auch hier, die eventuellen Kosten und den neuen Zinssatz zu betrachten.

Im Geschäftsleben ist es üblich, in regelmäßigen Abständen die vorhanden Darlehen zu prüfen und zu überdenken, ob man ein Darlehen ablösen kann. Regelmäßig finden solche Umschuldungen statt, um die monatlichen Belastungen zu senken und mit niedrigeren Zinssätzen neues Kapital aufzunehmen und handlungsfähig zu bleiben.

Im privaten Bereich lohnt sich eine Umschuldung ebenfalls nur dann, wenn keine höheren Kosten entstehen und die Vorteile, wie zum Beispiel niedrigere Raten, überwiegen. Ein spezieller Fall ist es, wenn das Darlehen keine lange Laufzeit mehr hat. Wenn man ein Darlehen ablösen möchte, welches nur noch kurze Zeit Bestand hat, verzichten die Darlehensgeber in der Regel auf eine Vorfälligkeitsentschädigung. Somit kann ohne weitere Kosten ein neues Darlehen aufgenommen oder das laufende vorzeitig zurückgezahlt werden.

Umschulden kann Kosten sparen

Der Darlehensvertrag muss die Details wie zum Beispiel die Darlehenshöhe, die Rückzahlung und den effektiven Jahreszins enthalten. Trotz der genau festgelegten Laufzeit kann es sinnvoll sein, wenn man ein Darlehen ablösen möchte.

Eine Umschuldung zum Beispiel, die mehrere Verpflichtungen in ein Darlehen umwandelt, spart in der Regel Kosten und verschafft dem Betreffenden mehr Überblick über seine eigene finanzielle Situation. Dennoch sollte vor der Umschuldung genau geprüft werden, welche Kosten entstehen und zu welchem Zeitpunkt man das bestehende Darlehen ablösen sollte.

Bearbeitungsgebühren und eine eventuelle Vorfälligkeitsentschädigung können für zusätzliche Belastungen sorgen, die bei der Umschuldung miteinbezogen werden müssen. Bei der neuen Finanzierung werden meist alle anfallenden Kosten, die auch eventuelle Ablösebeträge beinhalten, in die neue Darlehenssumme einbezogen. Dadurch entsteht eine überschaubare und kontrollierbare finanzielle Situation für den Darlehensnehmer.

4.8 / 5
2554 Bewertungen (letzte 12 Monate)

MAXDA ist Ihr Spezialist für Kredite ohne Schufa-Eintrag. Bei uns erhalten Sie den schufafreien Kredit.
Setzen Sie jetzt auf uns, einem starken Partner für passende Autokredite und erfüllen Sie sich schnell und unkompliziert Ihren Wunsch vom Traumauto.

MAXDA Ratenkredite werden für Darlehensbeträge von 500 bis 250.000 Euro vergeben. Ratenkredit ohne Schufa sind bis 7.500 Euro möglich.

Befreien Sie sich von Ihrer Last! Schulden Sie noch heute um, und sparen Sie mit dem Maxda-Umschuldungskredit viel Geld für neue Projekte!