Finanzkredit

Der Finanzkredit ist der Oberbegriff für einen Geldbetrag, der einer Privatperson oder einem Unternehmen von einem Dritten überlassen wird und innerhalb von einem bestimmten Zeitraum zurückgezahlt werden muss. Bei dem Kreditgeber kann es sich um eine Bank, eine andere Institution oder eine Privatperson handeln. Die Konditionen für den Finanzkredit werden zwischen den Vertragspartnern festgelegt. Dies gilt für die Kreditsumme, die Laufzeit, die Kreditraten und die Zinsen. Eine besondere Form des Finanzkredites ist der gebundene Finanzkredit, der im Export und im Import seine Bedeutung hat.

Finanzkredit allgemein

Die Vergabe von einem Finanzkredit ist an Bedingungen geknüpft, die von dem Kreditgeber festgelegt werden. Eine gute Bonität ist unabdingbar. Sie ist in der Regel immer dann gegeben, wenn die Privatperson oder der Unternehmer über ausreichende Sicherheiten in Form von Einkommen oder Rücklagen verfügt. Auch die Schufa Auskunft ist wichtig. Dies gilt allerdings nur für Deutschland. In anderen europäischen oder außereuropäischen Ländern gelten andere Regelungen.

Ein Finanzkredit kann ein Ratenkredit oder ein Dispo- beziehungsweise Kontokorrentkredit sein. Der Ratenkredit wird in einem Betrag ausgezahlt und muss in Raten zurückgezahlt werden. Beim Dispo- oder Kontokorrentkredit wird ein Rahmen festgelegt, innerhalb dessen der Kreditnehmer das Konto überziehen darf. Das Geld steht zur jederzeitigen Verfügung und kann flexibel zurückgezahlt werden.

Ein entscheidender Faktor bei einem Finanzkredit sind die Zinsen, die sich erheblich voneinander unterscheiden können. Für die Höhe sind nicht nur die allgemeinen Marktbedingungen und die Konditionen des Kreditgebers, sondern auch die persönlichen Voraussetzungen des Kreditnehmers, die Laufzeit und die Kreditsumme maßgebend.

Finanzkredit speziell

Ein Finanzkredit, der von einem Lieferanten an den Besteller ausgegeben wird, ist unter dem Namen Bestellerkredit oder gebundener Finanzkredit bekannt. Die Kreditvergabe ist an eine spezielle Lieferung gebunden. Im Gegensatz zum Lieferantenkredit, bei dem der Lieferant einen Zahlungsaufschub gewährt oder eine Ratenzahlung bewilligt, tritt ein Finanzinstitut als Kreditgeber auf. Bei diesem Finanzinstitut handelt es sich um eine Spezialbank. Als Kreditnehmer tritt der Importeur der Ware oder Dienstleistung beziehungsweise seine Hausbank auf. Die Währung ist bei einem Finanzkredit frei wählbar. Der Kredit muss nicht auf Euro, sondern kann auch auf eine andere Währung lauten. Die Kreditsumme für einen Finanzkredit ist variabel und kann maximal 10 Mio. Euro betragen. Hierbei handelt es sich um den Anschaffungswert der Waren oder der Dienstleistungen. Das Ausfallrisiko ist bei dieser Finanzierungsform sehr gering. Außerdem kann auf ein Forderungsmanagement verzichtet werden. Die wichtigste Voraussetzung für die Gewährung von Finanzkrediten ist, dass die Waren oder Dienstleistungen als finanzierbare Ausfuhrgeschäfte gelten.

4.8 / 5
2338 Bewertungen (letzte 12 Monate)

MAXDA ist Ihr Spezialist für Kredite ohne Schufa-Eintrag. Bei uns erhalten Sie den schufafreien Kredit.
Setzen Sie jetzt auf uns, einem starken Partner für passende Autokredite und erfüllen Sie sich schnell und unkompliziert Ihren Wunsch vom Traumauto.

MAXDA Ratenkredite werden für Darlehensbeträge von 500 bis 250.000 Euro vergeben. Ratenkredit ohne Schufa sind bis 7.500 Euro möglich.

Befreien Sie sich von Ihrer Last! Schulden Sie noch heute um, und sparen Sie mit dem Maxda-Umschuldungskredit viel Geld für neue Projekte!