Servicehotline

0 62 32 / 68 63 63

Kredit in schwierigen Fällen

Jetzt Wunschkredit beantragen

Kreditvergabe von Banken

Mit der Kreditvergabe verdienen die meisten Banken ihr Geld: Schließlich erhalten sie Kapital bzw. Kreditsummen zu besseren Konditionen als die Verbraucher. Trotzdem besteht für jedes Kreditinstitut auch ein gewisses Risiko bei der Verleihung von Kapital. Ist der Schuldner nicht mehr in der Lage, die Zahlungsverpflichtungen d.h. die monatlichen Raten zu bedienen, kann es der Bank passieren, dass es zu einem Ausfall der Forderungen kommt. Bei Personen, die eine geringe Kreditwürdigkeit besitzen, spricht man von einem Kredit in schwierigen Fällen. Ob die Anfrage für einen Kredit in schwierigen Fällen am besten bei der Hausbank oder bei einer weiteren Bank mit andere Kreditangeboten durchgeführt wird, sollte vorher gründlich recherchiert werden. Die Hausbank mag am nächsten liegen, kann aber für den Antragsteller schlechtere Konditionen zu den Laufzeiten und Raten haben oder auch Vorkosten beinhalten. Besonders die Vorkosten können bei vielen Banken vermieden werden. Daher lohnt es sich vor der Kreditanfrage die unterschiedlichen Kreditangebote zu vergleichen.

Kredit in schwierigen Fällen

Das Einkommen entscheidet Pfändbarkeit

Die Gründe können dabei sehr unterschiedlich sein. In der Regel ist der Grund, dass das Einkommen nicht hoch genug, um eine Rückzahlung des Kredites zu ermöglichen. Für die Banken ist bei der Höhe maßgeblich, ob das Gehalt im Zweifel auch pfändbar ist. Dafür gibt es entsprechende Werte für Pfändungsgrenzen, die überschritten werden müssen, damit die Bank ihre Forderungen durchsetzen kann. Bei einer alleinstehenden Person muss erst ein Nettoeinkommen von derzeit etwa 1030 Euro monatlich überschritten werden, bis die Möglichkeit zur Gehaltspfändung besteht. Hat der Schuldner darüber hinaus auch noch Kinder, für die er unterhaltspflichtig ist, verschieben sich die Grenzen weiter nach oben. Konkret bedeutet das, dass es für Banken schnell beinahe unmöglich wird, die Forderungen geltend zu machen. Berücksichtigt werden muss allerdings, dass mit dem Einkommen sämtliche Einkünfte gemeint sind. Neben dem Arbeitseinkommen können das beispielsweise auch Kapitalerträge sein.

Das Einkommen entscheidet Pfändbarkeit

Negativer Eintrag: Kredit ohne Schufa kann helfen


Negativer Eintrag: Kredit ohne Schufa kann helfen

Neben dem Einkommen fordern deutsche Banken auch eine Auskunft der Schufa. Bei der Organisation ist aktenkundig, wie zuverlässig der Schuldner in der Vergangenheit bei der Rückzahlung von Krediten war. Daher ist der Antrag auf Prüfung bei der Schufa für viele Kreditinstitute unumgänglich. Neben Krediten werden aber auch Zahlungsverpflichtungen wie Handyverträge oder Ratenzahlungen berücksichtigt. Ist in der Akte ein negativer Eintrag vermerkt, weil es nicht zu einer pünktlichen Rückzahlung kam, stehen die Aussichten auf einen weiteren Kredit schlecht. Ausnahmen stellen dabei Schweizer Banken dar, die den sogenannten Schweizer Kredit vergeben. Bei diesem Kredit ist die Laufzeit auf um die 42 Monate und der Kreditbetrag in Höhe von 3500 Euro festgelegt. Unterschiede liegen dabei nur in den Zinskonditionen, die von der Bank gestattet werden. Grundsätzlich ist ein Schweizer Kredit vergleichsweise etwas teurer. Im Gegenzug wird auf eine Schufa-Prüfung verzichtet, was jedoch daran liegt, dass die Schufa für schweizerische Banken nicht zuständig ist. Das sorgt nicht nur für eine besonders schnelle Auszahlung der Kreditsumme, sondern ermöglicht auch bei Maxda einen Kredit in schwierigen Fällen. Keine Kompromisse gibt es allerdings beim Einkommen: Das bereits genannte Mittel der Gehaltspfändung ist für Schweizer Banken das einzige Mittel, die Forderungen erfüllt zu bekommen. Verweigert werden Kredite deshalb auch oftmals, wenn das Einkommen aus dem Bezug von Arbeitslosengeld oder BAföG besteht, es sei denn, es wird ein kreditwürdiger Bürge benannt. Auch das Alter kann dafür sorgen, dass die Vergabe eines Kredites entweder verweigert wird, oder der Schuldner hohe Risikozuschläge zahlen muss. Bei vielen Banken wird ein Kredit an Kunden, die älter als 58 Jahre sind, nicht immer problemlos vergeben. In Deutschland werden Schweizer Kredite meist durch erfahrene Kreditvermittler wie Maxda vergeben.

Mit Kreditsicherheiten Risiko kompensieren

Mit Kreditsicherheiten Risiko kompensieren

Werden einige Kriterien nicht erfüllt, muss das nicht gleich bedeuten, dass der Antrag und somit keine Finanzierung bewilligt wird. In solchen Fällen kann eine Sicherheit von Seiten des Antragstellers weiterhelfen, sofern diese von der Bank akzeptiert wird. Das können beispielsweise Kapitalanlagen wie Lebensversicherungen sein; aber natürlich auch Immobilien oder Fahrzeuge. Da ein Pkw grundsätzlich einem Wertverlust unterliegt, darf das Auto nicht zu alt sein. Etwa fünf Jahre werden von den meisten Banken als Maximum akzeptiert. Außerdem muss dann die Zulassungsbescheinigung Teil 1 an die Bank übergeben werden, damit das Fahrzeug nicht während der Kreditlaufzeit vom Schuldner veräußert werden kann. Auch ein Versicherungsschutz, der den Schaden auch bei Totalschaden und unabhängig vom eigenen Verschulden ersetzt, muss bestehen. Bei Immobilien wird der Einzelfall geprüft. In einigen Regionen mit schwierigem Immobilienmarkt ist es durchaus möglich, dass die Bank diese Art der Sicherheit verweigert.

Bürgschaft kann Kredit sichern

Fehlen Sicherheiten komplett, kann auch eine Bürgschaft den Abschluss eines Kredites selbst in schwierigen Fällen sichern und die passende Lösung sein. Voraussetzung dafür ist ein Freund oder Familienmitglied, das eine ausreichende Bonität besitzt - und dem Schuldner vertraut. Denn bei einer Bürgschaft wird der Bürge zur Zahlung der Restschuld herangezogen, sofern der Schuldner den Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommt. Abgesehen von diesen Risiken ermöglicht eine solche Bürgschaft aber den Abschluss günstiger Kredite, weil der Kreditgeber die Tilgung von zwei Schuldnern einfordern kann und das Risiko eines kompletten Ausfalls damit deutlich sinkt.

Private Kredite in schwierigen Fällen

Sofern auch die Möglichkeit eines Bürgen nicht besteht, kann ein privater Kreditvermittler bei einer Kreditanfrage weiterhelfen. Grundsätzlich hat ein Privatkredit in schwierigen Fällen entscheidende Vorteile: Wird das Geld nämlich nicht gewerbsmäßig, also zum Zwecke der Gewinnerzielung verliehen, müssen sich die Kreditgeber an bestimmte Vorgaben nicht halten - und dazu gehört eben auch die Überprüfung der Bonität. Somit ist ein Privatkredit zumindest theoretisch auch dann möglich, wenn absolut keine Kreditwürdigkeit besteht. Auf entsprechenden Börsen wird online mit Krediten gehandelt. Soll ein privater Kredit in Anspruch genommen werden, muss zunächst ein Profil erstellt werden. Der Kreditvermittler überprüft dann die Richtigkeit der Angaben, sofern beispielsweise doch Sicherheiten vorliegen, die die Aussichten auf einen Kredit verbessern. Ist das Profil freigeschaltet, kann der Kreditinteressent eine Anzeige für ein Kreditgesuch schalten. Dabei hat er die Möglichkeit, die Beweggründe für den Kredit ausführlich zu beschreiben und Verständnis für die eigene Situation zu schaffen. Von dieser Möglichkeit sollte auch in jedem Fall Gebrauch gemacht werden, denn im Gegensatz zu einer Bank ist die subjektive Einschätzung bei einem privaten Kreditgeber oft von entscheidender Bedeutung. Allerdings muss sich der Kreditnehmer darauf einstellen, dass ein solcher Privatkredit deutlich teurer ist als ein vergleichbares Darlehen von einer Bank. Denn weil das Risiko des Zahlungsausfalls vergleichsweise hoch ist, wird der Kredit mit Risikozuschlägen abgesichert. Trotzdem profitieren beide Seiten u.U. von einer solchen Kreditvermittlung: Der Kreditnehmer bekommt ein Darlehen selbst in einer komplizierten Situation; und der Kreditgeber bekommt sein Geld höher verzinst als auf dem freien Kapitalmarkt.

Private Kredite in schwierigen Fällen

Fazit: Auch in fast ausweglosen Situationen gibt es Mittel und Wege

Letztlich bleibt also die Feststellung, dass es auch in schwierigen Fällen eine Reihe von Möglichkeiten gibt, um einen Kreditantrag bewilligt zu bekommen. Ist das Einkommen zu gering, um die gewünschte Kreditsumme zu erhalten, sind Sicherheiten die nahe liegende Lösung. Sie sorgen dafür, dass die Bank eine Finanzierung sogar zu sehr guten Konditionen gewähren kann. Sind Sicherheiten nicht vorhanden, sollte zunächst die Möglichkeit geprüft werden, einen Kredit durch eine Bürgschaft zu erhalten. Eine Bürgschaft setzt aber einen Bürgen mit guter Bonität und Vertrauen zum Schuldner voraus. Wenn die Prüfung bei der Schufa negative Einträge ergibt, kann auch ein Schweizer Kredit in Anspruch genommen werden. Ein weiterer Ausweg sind Privatkredite. Der Vorteil, dass die erforderliche Bonität gering ist, ist gleichzeitig auch der größte Nachteil: Durch das hohe Ausfallrisiko fallen auch die Zinsen entsprechend hoch aus und machen den Kredit von einem Kreditvermittler zu einer teuren Alternative.

Fazit: Auch in fast ausweglosen Situationen gibt es Mittel und Wege

 

 

 

 

 

 

zurück