Schuldenfrei werden

Es kann jedem passieren, dass er in die Schuldenfalle tappt und es kann auch ganz schnell gehen. Allerdings dauert es länger, danach wieder schuldenfrei zu werden. Fast jeder Haushalt hat in der Vergangenheit schon einmal Schulden gemacht. Das fängt an mit der Nichtbezahlung oder Verschiebung der Zahlung einer Rechnung, über die ständige Ausnutzung des Dispositionskredites des Girokontos und hört bei der Kreditaufnahme für ein neues Auto oder eine neue Küche auf.

Schuldenfrei werden - Warum entstehen Schulden überhaupt?

Viele machen sich über diese relativ kleinen und überschaubaren Schulden jedoch gar keine Gedanken. Aus diesen kann man sich meist schnell befreien und schnell auch wieder schuldenfrei werden. Anders sieht es jedoch aus, wenn die Familie oder eine einzelne Person den Überblick über nicht gezahlte Rechnungen, Kredite und Überziehungen des Girokontos verliert. Häufen sich die Schulden, dann wird es auch schwer, schuldenfrei zu werden.

Ein weiterer großer Aspekt, wie man in die Schuldenfalle tappen kann, obwohl man immer alle Rechnungen und monatlichen Raten für einen Kredit bezahlt, ist, wenn man plötzlich arbeitslos oder im schlimmsten Fall arbeitsunfähig wird. Viele machen sich gar keine Gedanken darüber, was sein könnte, wenn sie plötzlich nicht mehr arbeitsfähig sind. Wird man arbeitslos, kann man sich um eine neue Stelle bemühen und sodann auch wieder schuldenfrei werden.

Weitere Schuldenfallen, nach denen man schuldenfrei werden muss

Wird man jedoch durch eine Krankheit oder einen Unfall arbeitsunfähig, dann kommt man aus den Schulden nicht so schnell wieder hinaus. Denn Fakt ist, wenn man nicht mehr das Geld zur Verfügung hat, welches man die ganzen Jahre vorher hatte, wird es im Monat schnell knapp und man lässt häufiger mal eine Rechnung zur Bezahlung liegen. Doch auch im nächsten Monat kommen neue Rechnungen für Strom, Handykosten oder sonstiges hinzu, so dass sich die Schulden für die nicht bezahlten Rechnungen schnell anhäufen können.

Eine weitere Schuldenfalle ist häufig die Trennung von Ehepaaren. Ein Haus wurde mit einer Baufinanzierung in guten Zeiten für die Familie angeschafft. Natürlich haben auch beide Partner diese Baufinanzierung unterschrieben und haften somit für den Kreditbetrag gemeinsam. Nach ein paar Jahren jedoch trennen sich die Partner und häufig kommt es dann auch zum Streit, wer das Haus weiter bewohnen darf und wer für die Kosten der Baufinanzierung nun aufkommen soll.

Oft werden die Raten dann über längere Zeit nicht mehr gezahlt, laufen auf und werden von dem Kreditinstitut sodann von einem der beiden Partner gefordert, der unter Umständen aber gar nicht zahlungsfähig ist.

Schuldenfrei werden - Die Möglichkeiten  

Es gibt jedoch viele gute Möglichkeiten, um wieder schuldenfrei werden zu können. Hat man nur ein paar offen stehende Rechnungen und ist das Girokonto über längere Dauer zur Höhe des Dispositionskredites überzogen, so kann man diese Schulden schnell durch die Aufnahme eines Kredites erfüllen. Dies macht insofern Sinn, damit die Gläubiger der offenen Rechnungen nicht das gerichtliche Mahnverfahren einleiten und man nicht überhöhte Zinsen für den Dispositionskredit zahlt.

Bei der Aufnahme des Kredites prüft die Bank oder das Kreditinstitut vorab die Bonität des Kunden, das heißt, es wird geprüft, ob dieser in der Lage ist, die monatlich anstehenden Raten zu zahlen. Hierfür werden häufig Gehaltsabrechnungen der letzten Monate gefordert, so dass das Kreditinstitut einen Haushaltsplan für den Schuldner aufstellen kann. Die monatlichen Raten werden diesem dann entsprechend angepasst.

Der Kreditbetrag sollte in diesem Fall idealerweise die Höhe aller offen stehenden Rechnungen sowie dem ausgeschöpften Dispositionskredit umfassen. Wurde der Kredit auf das eigene Konto überwiesen, werden die Rechnungen beglichen um schuldenfrei zu werden. Man zahlt dann nur noch die monatliche Rate an das Kreditinstitut. Natürlich müssen kommende Rechnungen dann umgehend wieder von den eingehenden Beträgen aus Gehalt oder Arbeitslosengeld beglichen werden, damit man nicht erneut in die Schuldenfalle tappt.

Schuldenfrei werden mit einem Bürgen

Kann man als Schuldner, wenn man einen Kredit bei einer Bank oder einem Kreditinstitut aufnehmen will, keine Gehaltsabrechnung oder andere monatliche wiederkehrende Einkünfte vorlegen, dann hat man immer noch die Möglichkeit, einen oder mehrere Bürgen zu benennen.

Bei einer solchen Bürgschaft für einen Kredit sichern die genannten Bürgen der Bank oder dem Kreditinstitut zu, für die Ratenzahlungen einzutreten, wenn der Kreditnehmer hierzu einmal nicht in der Lage ist. Aufgrund einer solchen Bürgschaft können auch Arbeitssuchende oder Arbeitslose mühelos einen Kredit erhalten und auf Dauer schuldenfrei werden.

Schuldenfrei werden durch Umschuldung

Eine Umschuldung ist immer dann ein guter Aspekt, wenn der Schuldner keinen Überblick mehr über seine gesamten Schulden hat. So kann es durchaus sein, dass man mehrere Kredite laufen, viele offene Rechnungen nicht mehr gezahlt hat und eventuell auch schon Mahnverfahren von verschiedenen Gläubigern eingeleitet worden sind.

Wenn man nur immer geringe Beträge an verschiedene Gläubiger auszahlt, kommt man nicht aus der Schuldenfalle. Zinsen und Kosten steigen und die eigentlichen Forderungen werden gar nicht erst mehr beglichen.

Hier hilft eine Umschuldung. Dabei fasst man am besten mit Hilfe eines Schuldnerberaters oder eines Mitarbeiters des Kreditinstitutes alle vorhandenen Schulden zusammen. Hierfür müssen alle offenen Rechnungen, Hauptforderungen im Mahnverfahren, Kosten und Zinsen sowie die offen stehenden Kreditbeträge zusammen gerechnet werden.

Über den sich ergebenden Betrag wird dann ein einziger Kredit bei einem Kreditinstitut oder einer Bank aufgenommen. Dann werden aus dem Kreditbetrag alle vorhandenen Schulden aus offenen Rechnungen, Mahnverfahren und eventuell bestehenden Kreditbeträgen gezahlt und abgelöst.

Schuldenfrei werden durch Umschuldung: Die Vorteile

Der Vorteil einer solchen Umschuldung ist, dass man nur noch einen einzigen monatlichen Betrag für den Umschuldungskredit aufbringen muss, alle anderen Schulden abgegolten wurden und man wieder einen Überblick über seine Schulden erlangt hat. Zahlt man nun die monatlichen Raten fristgemäß und lässt keine neuen Schulden auflaufen, kann man in kurzer Zeit schuldenfrei werden.

Eine Umschuldung ist aber auch immer dann sinnvoll, wenn man in Erfahrung bringen kann, dass die Zinsen für die eigene veralterte Baufinanzierung zum Beispiel viel zu hoch angesetzt sind. Hier kann man durch eine Umschuldung eine günstigere Baufinanzierung finden und die alte insgesamt ablösen. Auch in einem solchen Fall kann man schneller schuldenfrei werden und das Eigenheim noch mehr genießen.

4.9 / 5
2272 Bewertungen (letzte 12 Monate)

MAXDA ist Ihr Spezialist für Kredite ohne Schufa-Eintrag. Bei uns erhalten Sie den schufafreien Kredit.
Setzen Sie jetzt auf uns, einem starken Partner für passende Autokredite und erfüllen Sie sich schnell und unkompliziert Ihren Wunsch vom Traumauto.

MAXDA Ratenkredite werden für Darlehensbeträge von 500 bis 250.000 Euro vergeben. Ratenkredit ohne Schufa sind bis 7.500 Euro möglich.

Befreien Sie sich von Ihrer Last! Schulden Sie noch heute um, und sparen Sie mit dem Maxda-Umschuldungskredit viel Geld für neue Projekte!